Westerwelle: "Es ist Deutschland hier"

Guido Westerwelle wird auf einer Pressekonferenz von einem BBC-Reporter gefragt, ob er seine Frage auf Englisch formulieren darf. Daraufhin weist ihn Westerwelle hin, dass er doch bitte auf Deutsch fragen soll, da die Pressekonferenz in Deutschland stattfindet.

Ich kann Guidos Hinweis verstehen. Es zeugt garantiert nicht von Höflichkeit, in einem fremden Land darauf zu hoffen, dass der Gesprächsparter sich der Muttersprache des Fremden anpasst. In Amerika oder England wären deutsche Reporter sicherlich dafür ausgelacht worden. Außerdem stellt er die gleiche Frage, die ein paar Minuten vorher schon gestellt worden ist.

Trotzdem wirkt er leicht unsouverän. Vor allem am Ende des Videos als er den Reporter dann noch netterweise auf einen Kaffee einlädt. Meint ihr er wird in Zukunft ein guter Außenminister sein?

Kommentieren