Herr der Ringe: Die Eroberung

Guden,

Dies hier ist ein „Herr der Ringe: Die Eroberung“ Spielecheck!

layout

Tja was soll man sagen? Wiedermal ein Herr der Ringe Spiel. Die Story sollte jedem bekannt sein.

Diesmal kämpft ihr aber nicht in einem Strategiespiel/RPG, jetzt wählt ihr euch einen Kämpfer und rennt selbst auf dem Schlachtfeld rum! In 3rd-Person Ansicht kämpft ihr für das Gute – oder für das Böse. In diesem Teil gibt es 8 Einzelmissionen für die gute Seite und 8 Stück für die böse. Ihr metzelt in bekannten Schlachtfeldern wie Helms Klamm, Minas Thirit oder den Pellenor Feldern! Man kann zwischen 4 Schwierigkeitsstufen wählen, richtig schwer wird es jedoch selten.

pellenoir


Auf den Pellenor Feldern gehts rund. Olifanten sind natürlich auch mit von der Partie.

Das Gameplay ist relativ gut. Ihr dürft zwischen 4 Standardkämpfern wählen:

Der Krieger; typische „Geh hin und hau drauf“- Klasse

Der Bogenschütze; Mit Pfeilen und Tritten geht er gegen seine Gegner vor

Der Späher; Ein Assassine mit Meuchelattacken und Bomben

Der Magier; Nahkampf gut – Fernkampf gut (Die Imba-Klasse dieses Teiles)

Genaueres:

Der Krieger hat starke Spezialattacken und haut halt ordentlich überall drauf. Im Onlinemodus killt er seine Gegner, sobald er einmal an sie ran kommt. Mit einer Wurfaxt auf dem Rücken bleibt auch er nicht ganz ohne Fernkampf. Er ist mit dem Späher die schnellste Klasse.

Der Bogenschütze schießt relativ schnell. Er hat Feuerpfeile, Giftpfeile und kann mehrere Pfeile gleichzeitig schießen. Mit L2 kann man -zoomen- = genauer schießen. Jetzt kann man nur noch halb so schnell schießen, aber dafür Headshots landen. Zoomt man jedoch nicht, und schießt einem 1m entferntem Gegner in den Kopf, gibts keinen Headshot, mit zoomen jedoch, gibts nen Headshot. Der Bogenschütze ist außerdem leicht overpowered (1 Feuerheadshot = tot ; Online).

Der Späher kann sich ganz unsichtbar (!) machen und den Gegner von hinten mit einer einzigen Attacke killen. Im normalen Nahkampf spielt er sich zwar nicht gut aber ok. Für den Fernkampf hat er ziemlich heftig explodierende Bomben dabei. Er ist mit dem Krieger die schnellste Klasse.

Der Magier kann fast vollsändig heilen(!), kann im Nahkampf mit seinem Stab sehr gut austeilen, hat eine „Auf den Boden klopp und alles drumherum fällt um“-Attacke, kann starke Blitze schießen, kann einen relativ großen Schild erzeugen, der jegliche(!) Projektile abwehrt und einen Flammenwall erzeugen, der SEHR stark ist.

Trolle/Ents kann man, falls welche vorhanden sind, übernehmen und mit ihnen kämpfen. Im Nahkampf sind sie extrem stark, allerdings sau lahm und schwach gegen Bogenschützen und Magier.

bose

Hier die vier Klassen der bösen Seite:

Der übergewichtige Magier, der liliput Späher, der 08/15 Bogenschütze und der hyperaktive Krieger!

Die Missionen sind in verschiedene Abschnitte gegliedert und dauern etwa 20 Minuten. Am Anfang wählt ihr euch eine Klasse und führt die Befehle aus, die euch ALLE 10 SEKUNDEN ins Ohr geschrien werden. Beispiel: Helms Klamm. WAHHH! Schalte die Fackelträger aus! Schalte sie aus! …5sec später… Schnell die Fackelträger! AHHHH die Fackelträger… 20sec später… WAHHH schnellllllll ans Tor! Schnell! Ans Tor wir werden überrannt! Beeil dich, ans Tor! Schnell (der typ schreit durch, bis ihr mal am Tor seit). Usw…..

Am Ende jeder Mission wartet ein Imba-starker Endboss auf euch, für den ihr viel zu schwach seit. Deshalb bekommt ihr dann einen Helden (Legolas, Aragorn, Balrog, etc). Mit ihm kann man dann sehr leicht gewinnen.

Selbes für die böse Seite, nur dass die Ork-Anführer noch grunzen, während sie euch anschreien.

Der Onlinemodus ist sehr toll gemacht und macht richtig Spaß. An einem Spiel können bis zu 16 Spieler teilnehmen und es gibt verschiedene Spielmodi, von Capture the Flag bis zu Team-Deathmatch. Die Trophäen geben zusätzlichen Anreiz, das Spiel zu zocken. Da sie auch nicht allzuschwer zu erhalten sind, macht man sich auch schnell an sie ran.

held

Gandalf ist so ziemlich der stärkste Held überhaupt. Leider gibts es nur Gandalf den Weißen, und nicht den Grauen. Aber auch so heizt er den Blutrünstigen Orks ordentlich ein.

Die Grafik ist nicht gut aber auch nicht schlecht. Die Kampange macht Spaß, bringt aber einen Spieler nicht dazu, sie wieder zu spielen. Wesentlich mehr Spaß macht aber der Onlinemodus. Es is auch geil, dass es sehr viele Helden gibt, sowohl gute als auch böse. Wer ein Herr der Ringe-Fan ist, findet an diesem Spiel gefallen. Auch andere Spieler werden hier bedient, denn das Spiel ist sehr einfach gehalten.

Wenn ich dem Spiel eine Note geben müsste, würde ich sagen 2-3. Also gute Hausmannskost.

[ratings]Hier bitte ich euch meine Spielereview zu bewerten.

Diese Review ist von mir geschrieben und muss nicht jede Meinung teilen.

So, ich melde micht dann im Laufe der nächsten Woche wieder.

Gruß,

Euer kriegerxy

Kommentieren