Die Taktik der Undercoverpolizisten beim G20-Gipfel


Also bei allem Respekt der Polizei gegenüber: Das ist einfach nur dumm! Bei dem G20-Gipfel in England mischten sich 3 Undercoverpolizisten unter die Leute. Als sie dann enttarnt werden, weil sie die Kamera eines Protestanten kaputt schlagen, bleiben sie einfach ohne ein Wort zu sagen stehen. So als würde man sie gar nicht enttarnt haben und alles wäre in Ordnung. Es ist durchaus möglich, dass sie auf eine gewaltsame Reaktion der Menschen gehofft haben, da diese sich durch die Anwesenheit der „Gegner“ bedroht fühlen. Die Protestanten wären jedoch sehr dumm, wenn sie gewaltsam gegen die Polizisten vorgegangen wären, denn schließlich ist es auch ihr Recht zu „protestieren“.

Saturday September 26 2009: Three undercover officers attempt to infiltrate a March Against Police Brutality at the University of Pittsburgh, but fail miserably due to their horrendous disguise attempts. During the march, one of them breaks a photographer’s camera. This is just one example of a larger pattern of attempts to silence the media during the G20 protests. [Beschreibung des Videos auf Youtube]

Kommentieren