Die Frage nach dem Sinn des Lebens

Habt ihr sie euch auch schon einmal gestellt?

Man geht ja davon aus, dass das ganze Universum mit einem riesigen Knall angefangen hat und auch mit einem solchen enden wird. Zu diesem Zeitpunkt wird sehr wahrscheinlich alles Leben im gesamten Raum ausgelöscht sein und keiner wird das Ende mitbekommen. Es würde keine Lebewesen mehr geben und die gesamten Weiten des Universums würden sich nach einer langen Zeit des Zusammenfalls an einem Punkt im Universum treffen und damit das Ende von Allem besiegeln. Alles was die Menschheit bis zu diesem Zeitpunkt erschaffen hat, wäre dann vernichtet. Keine Erinnerung verweilt in den Köpfen der Menschen und jedes einzelne Leben wäre ohne jeglichen Zweck gewesen. Angenommen so würde es passieren, ist es dann nicht egal ob die Menschheit jetzt schon ausstirbt oder erst in Milliarden von Jahren?

Um ganz ehrlich zu sein, gefällt mir diese Vorstellung ganz und gar nicht! Der Mensch hat sich mit der Schöpfung schon früh auseinander gesetzt und ist dann zu dem Entschluss gekommen die Welt sei von einem höheren Wesen geschaffen wurden. Dieses Wesen, wie man es auch immer nennt und was es auch immer ist, hat die Menschen auf die Erde gebracht, also muss es schon vorher da gewesen sein. Das würde heißen es gibt etwas was schon vor allem da war und auch noch da sein wird wenn alles weg ist. Diese Geschichte wurde erfunden, da die Menschen etwas brauchen an das sie glauben können. Stellt euch mal vor ihr werdet jeden Tag gefoltert und ihr haltet dieser Folter nur stand, weil ihr einen Heiligen an eurer Seite habt, der damit argumentiert, dass Gott euch testen will und dass wenn euer Wille stark genug ist ihr auch wieder freigelassen werdet. Andersrum kann man sich die selbe Situation mit einem anderen Mensch vorstellen, der euch ununterbrochen erzählt, dass jeder einmal sterben wird und dass am Ende nichts und niemand mehr übrig ist, den es interessiert ob ihr es geschafft habt durchzuhalten oder einfach aufgegeben habt. Wen hättet ihr lieber um euch?

Ich bin eigentlich kein großer Religionsfreund, jedoch lässt es sich kaum abstreiten, dass die Religion es schon oft geschafft hat dem Menschen Kraft zu geben. Die Naturwissenschaften können dies noch nicht und ich kann mir auch nur schwer vorstellen, wie ein Physiker dich in dieser Situation dazu gebracht hätte weiter zu kämpfen.

Es ist schwer daran zu glauben, dass wir die einzigen in unserem Universum sind und genauso schwer ist es sich vorzustellen, dass noch Universen gibt, die neben unserem existieren. Man kann sich 1000 Universen vorstellen, die alle Milliarden von Jahren existieren. Wohl möglich, dass sie es auch mit verschiedenen Anfangszeitpunkten tun und so quasi fast dauerhaft für ein Universum in diesem Universenverbund sorgen. Trotzdem wird es einen Zeitpunkt geben an dem alle Universen gerade aufgehört haben zu existieren und noch kein neues entstanden ist. Wer sorgt dann dafür, dass wieder ein Anfang gemacht wird?

Ist es dann nicht logisch, dass es Etwas geben muss, das über uns alle wacht? Eine unerschöpfliche Energie, die dafür sorgt, dass es immer weiter geht mit dem Universum. Eine Energie die sich in allem befindet was zwischen den Universen ist und einfach nur da ist. Sie müsste keinen anderen Zweck erfüllen, also immer wieder neues Leben zu erschaffen. Alle Wesen die sterben, werden ein Teil dieser Energie und teilen ihre gesamten Erinnerungen mit ihr. Energie bleibt auch in unserem Universum immer erhalten, wie wir schon in Physik oder Chemie gelernt haben. So wäre es auch mit dieser „Energieform“, die ein Teil ihrer spirituellen Kraft dafür verbraucht immer neue Welten zu erschaffen und im Gegenzug die gleiche Menge Kraft in Seelen der Menschen und Tiere zurück bekommt.

Genau DANN hätte alles Leben einen größeren Zweck zu erfüllen, und es wäre aus Sicht dieser zwischengalaktischen Energie unerfreulich, wenn Menschen sterben ohne ihr Leben zu Leben und einen kleinen Teil zu dem eh schon gigantischen Wissen diese „Macht“ hinzu zu führen. Jetzt kann man sich natürlich fragen. Die Beweggründe diese Wesens lassen sich mit einem Zitat aus Matrix ganz gut einfangen:

„Was will er?“ – „Das was alle Männer wollen, die Macht haben: Noch mehr Macht.“

Ich denke, ich habe erstmal genug geschrieben. Also wenn ihr wirklich diesen Text gelesen habt und auch Ideen zu diesem Thema habt, dann könnt ihr diese in die Kommentare schreiben. Falls dies hier kein ließt ist es auch egal. Am Ende wird alles nichtig sein.

Kommentieren